Skip to content

Urban Arrow x Heid Löper

Kuriere mit Köpfchen liefern mit einem e-Cargobike

Heid Löper kombiniert in Lüneburg mehrere Logistikströme. Täglich fuhren verschiedene Lieferdienste durch Lüneburger und Umgebung. Der eine brachte die Post, der andere die Regionalzeitung. Zwei Dienstleistungen, die in den letzten Jahren einen großen Wandel durchgemacht haben. Es dürfte nicht verwundern, dass die gedruckte Zeitung immer weniger Leser findet und dass das Briefaufkommen durch die Digitalisierung weiterhin rückläufig ist. Die Routen, die diese beiden Lieferdienste gesondert zurücklegten, wurden daher immer unrentabler.

Wir planen, in den kommenden Jahren Stadt und Land zu erobern. Mit unserer Betriebsstruktur und den Elektrofahrzeugen verfügen wir über einen Lieferservice, der zukunftsfähig ist.

Patrick Ristow – Fleet Manager
Zusammenlegung und Umstrukturierung

Die Lösung, die sich die Firma Heid Löper für diese ineffiziente Arbeitsweise ausdachte, ist nicht nur raffiniert, sondern auch einfach: kombinieren! Patrick Ristow, Fuhrparkverwalter bei Heid Löper, berichtet: „Vor drei Jahren legten wir den Lieferdienst der Regionalzeitung Lüneburger Heide und den Postdienst Der Lünebote GmbH zusammen. Dadurch haben wir nun ein rentables Verteilernetz, das die gesamte Region effizient beliefert. Inzwischen tragen wir nicht nur die Zeitung und die Post aus, sondern transportieren auch Päckchen der Lüneburger Einzelhändler mit unserem Verteilerdienst.“ Der wirtschaftliche Aspekt war die Triebfeder für diese Fusion. Doch bei Heid Löper macht man sich auch Gedanken über die Positionierung im Markt, wenn es um Umweltfragen geht. „Nach der Herstrukturierungsphase haben wir unseren Fuhrpark genauer unter die Lupe genommen. 2020 ersetzten wir unsere alten Lieferfahrzeuge durch e-Cargobikes von Urban Arrow.” Inzwischen fahren für Heid Löper 18 Urban Arrows, in der Mehrzahl die Modelle Cargo und Shorty.

Lüneburg liegt in einer Gegend mit vielen Höhenunterschieden. Die Kuriere legen dabei mit voller Ladung viele Kilometer zurück. Der elektrische Hilfsmotor eines Urban Arrow e-Cargobikes erleichtert das Leben der Mitarbeiter sehr. „Unseren alten Lastenfahrrädern fehlte diese Pedalunterstützung. Seitdem wir mit e-Cargobikes ausliefern, absolvieren unsere Auslieferungsfahrer ihre Routen deutlich schneller. Das spart Arbeitszeit und jeder Fahrer schafft deutlich mehr in der gleichen Zeitspanne. Mit unseren Shortys legen sie durchschnittlich 5.300 km im Monat zurück und beliefern täglich Hunderte Adressen“, erläutert Patrick. Die Shortys und Cargos bieten zudem den Vorteil, dass die Transportkiste verschließbar ist. „Das ist nicht nur praktisch bei Regenwetter. Manche Routen sind stark belebt. Da ist es dann wichtig, dass das Frachtgut diebstahlsicher transportiert werden kann

Zukunftssichere Dienstleistung

Patrick zufolge ist Heid Löper ein ehrgeizig Unternehmen: “Wir planen, in den kommenden Jahren Stadt und Land zu erobern. Mit unserer Betriebsstruktur und den Elektrofahrzeugen verfügen wir über einen Lieferservice, der zukunftsfähig ist.“ Die Erweiterung durch den Paketdienst bildet dabei nur den Anfang. Das junge Unternehmen möchte zum tonangebenden Logistiker in Lüneburg und im Umland aufsteigen. In der Zwischenzeit werden die alten Fahrzeuge nach und nach durch Urban Arrows ersetzt, um den Lieferservice noch weiter zu optimieren.

Alles über Heid Löper

Mehr über Heid Löper und ihre Dienstleistungen erfahren Sie hier.

Wähle dein Land

Europe
North America

Wähle deine Sprache